Grundleistung: Bestandsaufnahme

Bestandsaufnahmen sind ein wichtiger Bestandteil der ersten Phase, denn darauf aufbauend planen Sie die weiteren Leistungsphasen. Sie errichten sozusagen das Planungsfundament für Ihr Projekt. Die Aufnahmen müssen möglichst detailliert und in Gänze erfolgen. Spätere Mehrkosten aufgrund fehlender Ermittlung werden immer zu Ihren Lasten herangetragen.

Im Zuge der Digitalisierung empfehlen wir Ihnen ausdrücklich den Einsatz von Baudoc, ein Tool, dass Ihnen 30% der Arbeitszeit im Büro einsparen kann. Wir haben es selbst probiert.

To-Do im Schritt 2 – Beraten:

  • Fotografieren Sie die vorhandenen technischen Anlagen
  • setzen Sie auf dem abfotografierten Plan ein PIN in Baudoc
  • nutzen Sie vorgefertigte Textbausteine zur Erklärung
  • Erstellen Sie per Knopfdruck eine Bestandsliste
  • Exportieren Sie diese Liste in Excel.

Beachten Sie Ihre Hinweispflicht gegenüber dem Kunden/Bauherrn/Betreiber! Dokumentieren Sie per Brief/Mail, dass Sie auf fehlerhafte/mangelhafte Anlagen aufmerksam gemacht haben.

Voraussetzungen Ihrer Mitarbeiter:

  • App von Baudoc
  • technisch fundiertes Normenwissen für alle Gewerke
  • vorgefertigte Textbausteine zur Dokumentation
  • Standard-Checkliste für Bestandsaufnahmen (damit alles beachtet wird)

Wie Sie solche Standards mühelos erstellen erfahren Sie hier in unserem TGA-Planungsleitfaden oder in unserem Live-Seminar.